Presse

Zahnärzte unterstützen "Mund auf gegen Blutkrebs"

DKMS BAEK Mund auf gegen BlutkrebsBrandenburgische Zahnärzte werben Stammzellspender

Der Mund als Spiegel des Körpers: Schon in der Zahnarztpraxis lassen sich zahlreiche Erkrankungen, wie Diabetes, oder auch Wechselwirkungen mit Medikamenten frühzeitig erkennen. Somit ist der Zahnarzt eine wichtige Bezugsperson bei der Diagnose – auch im Kampf gegen Leukämie (Blutkrebs). Gesundheit fängt im Mund an. Dieser Ansatz verbindet die Zahnärzte mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Gemeinsam starten sie die bundesweite Aktion „Mund auf gegen Blutkrebs".

„Die Bundeszahnärztekammer und damit auch die Landeszahnärztekammer Brandenburg (LZÄKB) stehen beim Werben um Stammzellspender an der Seite der DKMS. Ziel ist es, die Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren, noch mehr für eine Stammzellspende zu gewinnen und letztlich die Heilungschancen von an Leukämie Erkrankten zu verbessern", erklärt der Präsident der LZÄKB, Dipl.-Stom. Jürgen Herbert.

Damit dieses Vorhaben erreicht werden kann, braucht es eine kontinuierliche und umfassende Aufklärung. Denn noch immer findet jeder fünfte Patient keinen passenden Spender. Ein erster Schritt zur Information ist dabei der Blick ins Internet. Unter www.dkms.de gibt es alle Informationen rund um Leukämie und Stammzellspende. So erfahren Interessierte mehr darüber, wie man selbst Spender werden kann und welche Voraussetzungen hierfür erfüllt werden müssen. „Bei Fragen beispielsweise zum Wangenabstrich, der für die Stammzellspende notwendig ist, können sich die Patienten aber auch an ihren Hauszahnarzt wenden", sagt der Kammerpräsident.

Wer sich für eine Spende entscheidet, der kann ein Registrierungsset mit Wattestäbchen über die Internetseite der DKMS bestellen. Mit dem Wattestäbchen nimmt der potenzielle Spender einen Abstrich von seiner Wangenschleimhaut. Dieser wird an die DKMS zurückgeschickt und die Analyseergebnisse können schließlich in die Spenderdatei aufgenommen werden.

Hintergrund:

Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei ist mit etwa drei Millionen registrierten Spendern die weltweit größte Stammzellspenderdatei. Für potenzielle Spender gelten dabei bestimmte Voraussetzungen. So müssen sie zwischen 18 und 55 Jahre alt und körperlich gesund sein. Darüber hinaus darf das Gewicht des Spenders nicht weniger als 50 Kilogramm betragen beziehungsweise ein Body-Mass-Index von 40 nicht überschritten werden. Mehr dazu im Internet unter www.dkms.de.

Hinweis:

Zum Einfluss von Allgemeinerkrankungen und Medikamenten auf die Zahngesundheit gibt es ausführliche Informationen im ZahnRat 69 „Bei Risiken und Nebenwirkungen...". Diesen finden Interessierte unter www.zahnrat.de.

Bitte Sperrfrist zum Veröffentlichen beachten: 26. März, 14:00 Uhr

Eine Pressemitteilung der LZÄKB vom 25. März

Pressestelle:

Jana Zadow-Dorr

Tel.: 0355 – 38148 15
Fax: 0355 – 38148 48
E-Mail