Foto Praxismitarbeiterin mit Kunden

Dentalhygienikerin (DH)

Philipp Pfaff Institut DH Fortbildung 1933Seit April 2006 bietet das Philipp-Pfaff-Institut in Berlin eine ca. 950 Unterrichtsstunden umfassende nebenberufliche Aufstiegsfortbildung zur Dentalhygienikerin* (DH) an. Das Institut arbeitet dabei eng mit dem Universitätsklinikum Charité für Zahnmedizinische Fachassistenten (ZMF) und Zahnmedizinische Prophylaxeassistenten (ZMP) zusammen.

Die Zahnmedizinische Fachangestellte erhält somit die Möglichkeit, nach erfolgreichem Abschluss der Aufstiegsfortbildung zur ZMP oder ZMF und mindestens einjähriger Berufserfahrung eine weitere höhere berufliche Qualifikation zu erreichen.

Voraussetzung für die Zulassung zur Aufstiegsfortbildung ist eine Eignungsprüfung. Diese umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil, wobei die Theorie in einen mündlichen und in einen schriftlichen Bereich unterteilt wird.

Zu den Aufgabengebieten einer DH im Rahmen der nichtchirurgischen Parodontaltherapie gehören:

  • Aufklärung
  • Diagnose
  • Therapie
  • Nachsorge

Dies geschieht im rechtlich zulässigen Rahmen nach Delegation sowie unter Aufsicht und Verantwortung des Zahnarztes. Die Aufstiegsfortbildung ist nebenberuflich konzipiert, so dass Interessenten die Möglichkeit haben, eine höhere fachliche Qualifikation zu erreichen und trotzdem in ihrem beruflichen Alltag eingebunden zu bleiben.


Anforderungen an die Kursteilnehmer sind unter anderem:

  • Freude an der Zusammenarbeit mit Menschen
  • starkes Verantwortungsbewusstsein
  • großes Einfühlungsvermögen
  • gute manuelle Fähigkeiten
  • viel Eigeninitiative
  • die Bereitschaft, Neues zu erlernen.

Die umfassende Aufstiegsfortbildung wird in einen vorklinischen und in einen klinischen Teil unterteilt:

  • Der vorklinische Bereich beinhaltet die Vermittlung der theoretischen Kenntnisse in Form von Vorlesungen und Workshops sowie die Vertiefung der praktischen Fähigkeiten an dentalen Simulationseinheiten.
  • Die klinische Fortbildung – Dauer ca. neun Monate – findet in enger Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum der Charité statt. Dies garantiert eine Vielzahl von hochinteressanten Patientenfällen in der klinischen Behandlung.

Die Kursdauer beträgt etwa 12 Monate und wird mit einer praktischen, schriftlichen und mündlichen Prüfung beendet. Diese Prüfungen finden vor dem Prüfungsausschuss der Zahnärztekammer Berlin statt. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer das Zeugnis und die Urkunde von der Zahnärztekammer Berlin.

... zurück nach oben

Aufstiegsfortbildung zur DH – warum am Philipp-Pfaff-Institut in Berlin?

Berlin ist immer eine Fortbildung wert ... Das Philipp-Pfaff-Institut bietet Ihnen optimale Voraussetzungen:

  • anspruchsvolle Fortbildungsinhalte
  • umfangreiche klinische Behandlungszeiten
  • Top-Referenten aus allen Bereichen der Medizin und Zahnmedizin
  • Anbindung an die Charité – Universitätsmedizin und Campus der Universität
  • intensive und individuelle Kursbetreuung
  • Hilfe bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten
  • Unterstützung in jeder Situation – auch bei der Erstellung der Förderungsanträge (z. B. Meister- BAföG)
  • eine tolle Stadt und vieles mehr ... !
Was zeichnet die Aufstiegsfortbildung am Philipp-Pfaff-Institut aus?
  • qualifiziertes Fortbildungsinstitut nach DIN EN ISO 9001
  • eine kammereigene Aufstiegsfortbildung mit Prüfung durch die zuständige Stelle nach BBIG (Berufsbildungsgesetz)
  • zweifelsfreie bundesweite Anerkennung
  • intensive Betreuung durch kleine Kursgruppe mit ca. 16 Teilnehmern
  • ca. 60 Referenten aus verschiedenen universitären Einrichtungen und anerkannten Kapazitäten aus Wissenschaft & Forschung – Sie werden gezielt und mit aktuellem Wissen fortgebildet
  • hohe Betreuungsdichte in der klinischen Behandlungsphase: in der Regel zwei Zahnärzte und eine DH für die intensive klinische Behandlungsbetreuung, ZMVs und ZFAs für Rezeption und Sterilisation
  • enge Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum der Charité Berlin, welche eine ausreichende Patientenzahl mit einer Vielzahl unterschiedlicher Parodontalerkrankungen gewährleistet
  • Phantomkopfraum mit moderner Medientechnik (Phantomkopf und Materialien werden gestellt)
  • klinische Behandlungen an modernen Behandlungseinheiten
  • keine zusätzlichen Kosten für Instrumentensets und Materialien
  • Arbeits- und Schutzbekleidung wird gestellt.

... zurück nach oben

Das nebenberufliche Fortbildungskonzept am Philipp-Pfaff-Institut bietet Ihnen viele Vorteile:

  • Der Kontakt zur eigenen Praxis bleibt erhalten.
  • Sie können trotz der Fortbildung Ihre Patienten weiterhin betreuen.
  • Ihre Berufstätigkeit sichert Ihnen auch während der Fortbildung finanzielle Einkünfte.
  • Das erlernte Wissen ist sofort in der Praxis umsetzbar, dabei auftretende Fragen können zeitnah im Rahmen der Aufstiegsfortbildung geklärt werden.
  • Die gesamte Praxis „lernt mit".
Ziele der Aufstiegsfortbildung zur DH sind:
  • Ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen zu erweitern.
  • Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten an die aktuellen Entwicklungen in der Zahnmedizin anzupassen.
  • Sie fundiert und facettenreich fortzubilden und Sie so auf die vielfältigen Herausforderungen in der Praxis vorzubereiten.
  • Ihre beruflichen Perspektiven zu erweitern.
  • Sie zu unterstützen, Netzwerke zur Wissenschaft und zu Gleichgesinnten aufzubauen.
  • Ihr Leben zu bereichern durch neue Erfahrungen, Impulse und Kontakte.
  • Ihr beruflicher Aufstieg durch fachliche Kompetenz.

Direktlink: Philipp-Pfaff-Insitut Berlin

 

Übersicht über private Anbieter von Fortbildungsmöglichkeiten zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin

(bitte beachten Sie dazu unsere Hinweise)

praxisDienste Ernst Klett AG

... zurück nach oben

_______________________________

* Für eine bessere Lesbarkeit wird nur die weibliche Berufsbezeichnung gewählt. Angesprochen sind immer auch männliche ZFA. Das gleiche gilt für die Schreibweise der Zahnärzte.