Themenheader Allgemein

Willkommen

Wir begrüßen Sie auf den Seiten der Landes­­zahn­ärzte­­­­­kam­mer Brandenburg (LZÄKB).

Die Inhalte haben wir sowohl für Zahnärzte als auch für Praxis­mitarbeiter, Patienten und Journalisten ausgerichtet. 

Hier finden Sie Verordnungen und Satzungen, Richtlinien, Hintergrund­informationen, Hinweise, Erläuterungen, Pressemitteilungen, Fotogalerien.

Meldung zum Infektionsgeschehen mit SARS-CoV-2 in der zahnärztlichen Praxis

2020 10 20 anonyme Meldung Covid pexels startup stock photos 7102 200pxlUm Aussagen zur Übertragung von Sars-CoV-2 Infektionen in Zahnarztpraxen vornehmen zu können, bedarf es einer möglichst objektiven Erfassung von Erkrankungen. Spezifische Daten liegen bisher dazu aus den Gesundheitsämtern nicht vor und sind in der derzeitigen Situation auch nicht zu erwarten. International vorliegende Daten weisen auf geringe Risiken im Zusammenhang mit dem zahnärztlichen Behandlungsgeschehen hin. Trotzdem gibt es in der Öffentlichkeit, aus dem Berufsstand selbst, aber auch von zahnärztlichen Mitarbeitern geäußerte Befürchtungen und Ängste, die teilweise bereits zu politischen Entscheidungen führten, die zahnärztliche Versorgung nur noch in Notfällen zuzulassen.  Hier kann man nur mit möglichst validen Daten argumentativ eingreifen.

Aus diesem Grund hat die Bundeszahnärztekammer eine Meldemöglichkeit erstellt. Ziel ist es, möglichst real einschätzen zu können, wie stark Zahnärzte/zahnärztliche Behandlungsteams auch im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung von der Sars-CoV-2 Infektion betroffen sind - und ob sich die Arbeitsschutzmaßnahmen und Hygieneregeln im zahnärztlichen Bereich als wirksam erwiesen haben.

Wenn Sie oder Ihre Praxismitarbeiter von einer Sars-CoV-2 Infektion in der Zahnarztpraxis betroffen waren oder sind, erhalten Sie über die LZÄKB, Ulrike Besen, ubesen@lzkb.de den Link zur Eingabe.

An der Meldemöglichkeit sollen nur Zahnärzte bzw. deren Teams teilnehmen, die tatsächlich ein Infektionsgeschehen hatten.

(Foto: pexels-startup-stock-photos)