Foto Termin eintragen

Presse

Brandenburgs Zahnärztinnen und Zahnärzte sind zum Impfen bereit

Logos KZV LZKBDie brandenburgischen Zahnärztinnen und Zahnärzte wollen beim Durchimpfen der Bevölkerung mithelfen. Um die Corona-Pandemie wirkungsvoll einzudämmen, sind Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen in großem Umfange nötig Die Landeszahnärztekammer Brandenburg (LZÄKB) und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Land Brandenburg (KZVLB) begrüßen die Vorschläge aus der Politik, auch die Zahnärzteschaft in die Corona-Impfkampagne einzubeziehen.

„Wir stellen gerne zusätzliche Impfkapazitäten zur Verfügung, um aus der ausufernden Pandemiesituation herauszukommen“, so Dipl.-Stom. Jürgen Herbert, Präsident der Landeszahnärztekammer Brandenburg. „Unsere Zahnärztinnen und Zahnärzte sind mit ihrer medizinischen Ausbildung nicht nur in der Lage, Impfungen durchzuführen und die Patienten aufzuklären, sie sind auch in großer Zahl bereit dazu.“

Die Landeszahnärztekammer Brandenburg (LZÄKB) und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Land Brandenburg (KZVLB) hoffen, dass der Bund den einstimmigen Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz schnellstmöglich umsetzt, die rechtlichen Voraussetzungen für Covid-19-Schutzimpfungen durch Zahnärzte schafft und ausreichend Impfstoff zur Verfügung stellt. Es ist Sache der Politik, ein niedrigschwelliges und bürokratiearmes Impfangebot zu schaffen, um nicht das große Engagement der Kolleginnen und Kollegen durch unverhältnismäßig hohe Auflagen und Hürden auszubremsen.

Mit über 1.300 Zahnarztpraxen kann ein wichtiger Beitrag zur Impfkampagne geleistet werden. „Wir haben bei allen Zahnärztinnen und Zahnärzten in Brandenburg die Impfbereitschaft abgefragt und eine übergroße Zahl an positiven Rückmeldungen in kurzer Zeit erhalten. Bereits im Januar haben wir dem Ministerium – vorbehaltlich der rechtlichen Klärung – angeboten, die Impfung der Bevölkerung in Brandenburg tatkräftig zu unterstützen. Wir stehen zur medizinischen Hilfe bereit, wenn die Politik die Voraussetzung dafür schafft und genügend Impfdosen zur Verfügung stehen“, sagt Dr. Eberhard Steglich, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Land Brandenburg.